Rundfunkpreis Mitteldeutschland 2012 - Fernsehen

16.11.2012

Sieben Preisträger für herausragende Lokal-TV Beiträge feierlich ausgezeichnet: Ehrenamt, Straßenbahn und Hähnekrähen

(Leipzig, 16.11.2012) Der Rundfunkpreis Mitteldeutschland - Fernsehen, gemeinsam initiiert von der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA), der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) und der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM), ist am heutigen Abend vor rund 350 Gästen im Event-Bereich Gondwanaland des Zoos Leipzig bereits zum achten Mal verliehen worden. Der Preis bildet inzwischen einen der wichtigsten Leistungsvergleiche unter privaten kommerziellen Fernsehveranstaltern in Mitteldeutschland und ehrte auch in diesem Jahr insgesamt sieben herausragend gute Lokal-TV Beiträge aus über 160 Einreichungen in fünf Kategorien.

Der Hauptpreis für den "Besten Beitrag/Bestes Porträt" mit dem Titel "Über Freundschaft, das Leben und den Tod" geht an Ute Tietz von tv:H Fernsehen aus Halle für ihr Porträt eines Rentners, der sich jenseits der Handlungsmöglichkeiten von Institutionen ehrenamtlich und mit höchster Hingabe um einen schwerstkranken jungen Mann kümmert. Dabei stehen angesichts des nahenden Todes dennoch das Leben, Freundschaft und menschliche Nähe im Vordergrund eines jeden gemeinsamen Tages. Der Beitrag zeigt auf, wie erfüllend freiwillige, soziale Arbeit sein kann und wie man solch schwere Schicksale begleiten sollte.

Gewinner der Kategorie "Beste Werbung" wurde Maria Scholz für Leipzig Fernsehen. Ihr Spot komplett im Stile einer Schnellzeichnung führt nachvollziehbar und verständlich auf amüsante Weise durch die unterschiedlichen Abonnementmöglichkeiten der Leipziger Verkehrsbetriebe.

Die "Beste Nachricht im Fernsehen" kommt in diesem Jahr von Hans Küffner: In seinem Filmbeitrag für Vogtland Regional Fernsehen berichtet er mit dem "Hähnewettkrähen in Adorf" über einen durchaus exotischen Wettbewerb, welcher dennoch als Inbegriff für lokale Themen steht und die Heimatverbundenheit der dargestellten Personen spürbar werden lässt.

Preisträger des Sonderpreises zum Thema "Demokratie im Alltag" sind Janine Eska und Ruben Löffler von KabelJournal, Grünhain-Beierfeld. Ihnen gelingt ein spannendes Portrait der "Kinderspielstadt AnnaZwerg", einer demokratisch organisierten Ferien-Zeltstadt für Kinder, mit Bürgermeister, Polizei, Krankenhaus und Medien.

Die Bandbreite und Kontraste der Themen entlang der verliehenen Länderpreise könnte größer kaum sein: Die Siegerbeiträge erzählen von ehrenamtlicher Tätigkeit und Einsatz für die Akzeptanz von Homosexualität in der Gesellschaft, einem Ski-springenden Bürgermeister und dem Papstbesuch im Kernland der Reformation.


Übersicht der Preisträger des Rundfunkpreises Mitteldeutschland 2012 - Fernsehen

Gesamtdotierung inklusive der Preisgelder für Nominierungen: 11.000 Euro

Kategorie "Bester Beitrag/Bestes Porträt" dotiert mit 2.500 Euro
"Über Freundschaft, das Leben und den Tod" von Ute Tietz, tv:H Fernsehen aus Halle (Sachsen-Anhalt)

Kategorie "Beste Werbung" dotiert mit 2.000 Euro
"Familie Musterschuster" von Maria Scholz, Leipzig Fernsehen (Sachsen)

Kategorie "Beste Nachricht im Fernsehen" dotiert mit 1.500 Euro
"Hähnewettkrähen in Adorf" von Hans Küffner, Vogtland Regional Fernsehen (Sachsen)

Kategorie Sonderthema "Demokratie im Alltag" dotiert mit 1.000 Euro
"Kinderspielstadt AnnaZwerg" von Janine Eska und Ruben Löffler, KabelJournal (Sachsen)

Kategorie "Länderpreis" je 500 Euro
Sachsen-Anhalt: "Philipp will eine bessere Welt" von Christian Kadlubietz,
tv:H Fernsehen aus Halle
Sachsen: "Abgehoben - Manfred Deckert will es nochmal wissen" von Steffen Peterfi,
Vogtland Regional Fernsehen
Thüringen: "Auf den Wegen des Papstes in Thüringen" von Judith Noll und Stefan Witthöft,
Salve TV

Eine detaillierte Übersicht sowie die Begründungen der Jury finden Sie im Anhang dieser Presseinformation.

Die verantwortliche Jury setzt sich traditionsgemäß aus Medienexperten und Vertretern aller drei Länder zusammen:

- Prof. Dr. Heidi Krömker, Vertreterin der TLM aus Illmenau
- Dr. Guido Vogt, Fernsehexperte aus Berlin
- Andreas Arnsfeld, Vertreter der MSA aus Magdeburg
- Uwe Gajowski, Fernsehjournalist aus Hohenmölsen
- Claudia Euen, Printjournalistin aus Leipzig

Hinweis
Der Rundfunkpreis Mitteldeutschland wird jährlich von der Arbeitsgemeinschaft der mittel-deutschen Landesmedienanstalten in den Sparten Fernsehen, Hörfunk und Bürgermedien verliehen. Mit diesem Preis werden das Engagement und die journalistischen Leistungen der Macher der lokalen Rundfunkangebote in Mitteldeutschland gewürdigt.

Kontakt bei Rückfragen
Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
Ferdinand-Lassalle-Straße 21 04109 Leipzig
Telefon 0341 2259-0
Telefax 0341 2259-199
info@slm-online.de

zurück
  

 Aktuelle Publikationen