Herausragende Beiträge im kommerziellen Hörfunk - Hörfunkpreis Mitteldeutschland 2012 wird verliehen

16.07.2012

Private Radios haben 75 Beiträge eingereicht - Feierliche Verleihung am 20. Juli 2012 im Schloss Schkopau 

(Halle/Schkopau, 16.07.2012) - Am 20. Juli 2012 wird im Rahmen einer festlichen Abschlussveranstaltung die Jury-Entscheidung über den besten Beitrag, die beste Moderation und die beste Promotion aus den Reihen des privaten Hörfunks in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bekanntgegeben. Verliehen wird dann im Schloss Schkopau der 8. "Rundfunkpreis Mitteldeutschland" im Bereich Hörfunk.

Erstmalig 2005 vergeben, sollen mit diesem Preis besonders herausragende Radiobeiträge des in den drei mitteldeutschen Ländern lizenzierten privaten kommerziellen Hörfunks gewürdigt werden. Erfreulicherweise war auch im Jahr 2012 die Resonanz bei den Produzentinnen und Produzenten sehr positiv. Hörfunkmacher aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen reichten insgesamt 75 Beiträge in den genannten Kategorien ein. Die meisten Einsendungen für den Hörfunkpreis kamen dabei aus Sachsen (38), gefolgt von Sachsen-Anhalt mit 23 Beiträgen und Thüringen mit 14 Einreichungen. Zusätzlich ausgelobt wird ein Sonderpreis "Demokratie im Alltag", der die Berichterstattung über lokales bürgerschaftliches Engagement prämieren wird.

Für die Durchführung des renommierten Hörfunkpreises liegt die Verantwortung seit dem Jahr 2010 bei der Medienanstalt Sachsen-Anhalt. Dessen Direktor, Martin Heine, freut sich über die rege Beteiligung der Sender. "Die Beiträge zeigen die Professionalität der privaten Radiomacher und -macherinnen bei Information und Unterhaltung. Es macht Spaß zuzuhören! Das wollen die Menschen haben und so bleibt das Geschäftsmodell 'privates Radio' zukunftsfähig." sagt Heine.

Über die Preisvergabe entschied in diesem Jahr eine fünfköpfige und hochrangig besetzte Jury. Darin: Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz - Mitglied des Medienrats der Sächsischen Landesanstalt für Rundfunk und Neue Medien SLM; Sergej Lochthofen - Journalist aus Thüringen; Norbert Wehrstedt - Medienredakteur der Leipziger Volkszeitung; Dr. Inge Schubert, stellvertretende Vorsitzende der Thüringer Landesmedienanstalt TLM und Ulrich Manitz, Wellenchef MDR JUMP.

Insgesamt stehen in diesem Jahr Preisgelder in Höhe von 11.000 Euro zur Verfügung, die von den mitteldeutschen Landesmedienanstalten zur Verfügung gestellt werden.

Neben dem Hörfunkpreis vergibt die Arbeitsgemeinschaft der mitteldeutschen Landesmedienanstalten (AML) im Rahmen des Rundfunkpreises Mitteldeutschland jährlich auch Auszeichnungen in den Bereichen Fernsehen und Bürgermedien.

Kontakt:
Medienanstalt Sachsen-Anhalt
Martin Heine - Direktor
Telefon: 0345-5255-0
heine@msa-online.de
www.msa-online.de

zurück
  

 Aktuelle Publikationen