Rundfunkpreis Mitteldeutschland in der Sparte Bürgermedien verliehen

13.07.2012

Ministerpräsidentin Lieberknecht würdigt mitteldeutsche Preisträger: "Bürgermedien leisten wichtigen Beitrag zur lokalen Vielfalt"  

(Weimar, 13.07.2012) - Heute versammelten sich in Weimar erneut die besten mitteldeutschen Bürgerfunker zu einer sehens- und hörenswerten Leistungsschau. Sie wurden mit dem Rundfunkpreis Mitteldeutschland-Bürgermedien ausgezeichnet. Der Einladung zur diesjährigen Festveranstaltung der mitteldeutschen Landesmedienanstalten folgten neben den Bürgerrundfunkveranstaltern eine Vielzahl von Vertretern aus Politik, Medien und Wissenschaft sowie Interessierte.

"Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen sind durch eine bunte und vielfältige Bürgermedienlandschaft geprägt. Auffallend in diesem Jahr ist, dass die Bürgerfunker verstärkt sensible Themen ansprechen und diese so in den gesellschaftlichen Diskurs einbringen. Hierbei setzen sie mit viel Engagement ihre Themen filmisch oder in Hörspielen um", verdeutlichte Jochen Fasco, Direktor der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) und Beauftragter für Bürgermedien und Medienkompetenz der Landesmedienanstalten.

Die Ministerpräsidentin des Freistaats Thüringen, Christine Lieberknecht, würdigte in ihrem Grußwort die Leistungen der vielen ehrenamtlichen Radio- und Fernsehmacher. Gleichzeitig dankte sie ihnen für ihr hohes bürgerschaftliches Engagement. "Bürgermedien sind die 'Medien der Zivilgesellschaft' und leisten einen wichtigen Beitrag zur lokalen Vielfalt in unserer demokratischen Gesellschaft", so Lieberknecht.

Die glücklichen Gewinner des mit je 1.500 Euro dotierten Preises für die besten Beiträge in der Kategorie "Erwachsene" im Hörfunk sind Johannes Smettan von Radio F.R.E.I. in Erfurt für seinen Beitrag "Audiofeatures zu den DenkNadeln in Erfurt" und im Fernsehen Michalina Mrozek (Offener Kanal Magdeburg) für ihren Beitrag "Der Imker". Die Preise für die besten Beiträge bei den Jugendlichen bis 18 Jahre gingen im Fernsehen an das KU(H)lisse-Team vom Offenen Kanal Gera mit dem Beitrag "Making of KU(H)lisse 2011 in Lippersdorf" und im Hörfunk an Marlene Utz (Radio Blau in Leipzig) für ihren Beitrag "Ist das Kunst oder nur Spinnerei?".

Über die von den evangelischen Kirchen Mitteldeutschlands gestifteten Sonderpreise (jeweils 500 Euro) zum Thema "Reformation und Musik" freuten sich Sarah Wahnelt (Wartburg-Radio 96,5 in Eisenach) für ihren Beitrag "Musik ist eine gemeinsame Sprache der Menschheit - Eine Radiocollage zum Thema Musik und Reformation" und Georg John und die Teilnehmer/innen der Kurse Medien und Theater-Sprache-Spiel (SAEK Zwickau) für den Beitrag "Eine Stadt im Umbruch - Zwickau zur Zeit der Reformation".

Länderpreise in Höhe von jeweils 500 Euro wurden an Autoren vergeben, die die Vielfalt des Lebens und Wirkens in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in ihren Beiträgen in besonderer Weise darstellten. Die Preise gingen an:

LÄNDERPREISE FÜR SACHSEN

Hörfunk
Rafael Bies (mephisto 97,6 in Leipzig)

Fernsehen
Christine Pallmer und die Klasse 7 der Mittelschule Bautzen (SAEK Bautzen)


LÄNDERPREISE FÜR THÜRINGEN

Hörfunk
Tobias Krone (Campusradio Jena 103,4)

Fernsehen
Michael Werner und 24 Schüler/innen der Neuland- und Waldschule Gera (Offener Kanal Gera)


LÄNDERPREISE FÜR SACHSEN-ANHALT

Hörfunk
Kerstin Kesselgruber und Judith Albrecht (Radio Corax in Halle)

Fernsehen
Philipp Schröder (Stendaler Fernsehen OFFENER KANAL e. V.)

Hinweis
Der Rundfunkpreis Mitteldeutschland wird jährlich von den Landesmedienanstalten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in den Sparten Fernsehen, Hörfunk und Bürgermedien verliehen. Mit diesem Preis werden das Engagement und die journalistischen Leistungen der Macher der lokalen Rundfunkangebote in Mitteldeutschland gewürdigt.

Einzelheiten zu den Preiskategorien, den Preisträgern und den Jurymitgliedern beim Bürgermedienpreis sind in der nachstehend aufgeführt.



Anlage zur Pressemitteilung der AML vom 13. Juli 2012

Preisträger des Rundfunkpreises Mitteldeutschland 2012 - Bürgermedien Hörfunk und Fernsehen

Kategorie "Bester Beitrag Nachwuchs Hörfunk"

1. Preis (1.500 Euro)
Marlene Utz "Ist das Kunst oder nur Spinnerei?",
gesendet von Radio Blau in Leipzig

Künstlerateliers, Galerien, Werkstätten, Architekten, Designer, Schmuck- und Modemacher prägen heute die ehemalige Fabrikstadt, die Anfang des 20. Jahrhunderts zur größten Baumwollspinnerei Kontinentaleuropas angewachsen war. Marlene Utz gelingt es in ihrem Beitrag, die Leipziger Baumwollspinnerei als Zentrum der Leipziger Kunstszene lebendig werden zu lassen. Dort beheimatete Künstler werden anschaulich porträtiert und so wird hervorragend der Facettenreichtum veranschaulicht. Die Jury resümiert: Der Beitrag ist authentisch und ambitioniert, technisch außerordentlich gut gemacht und lebt vom Einsatz der Geräusche, durch den der Livecharakter erzeugt wird.

Nominierte Beiträge (jeweils 250 Euro)
Jan Weber-Liel "Was ist Globalisierung?", gesendet von radio okj in Jena
und
Kurt Woischytzky "Einmal Menü A, bitte!", gesendet von Radio Funkwerk in Erfurt und Weimar


Kategorie "Bester Beitrag Nachwuchs Fernsehen"

1. Preis (1.500 Euro)
KU(H)lisse-Team "Making of KU(H)lisse 2011 in Lippersdorf",
gesendet vom Offenen Kanal Gera

Die Kinder des KU(H)lisse-Teams gestalteten in ihrer Ferienwoche ein herausragendes Medienprojekt. Frisch und spritzig, aber auch charmant und witzig präsentiert sich dieser Beitrag. Er überrascht mit eingearbeiteten, teils überspitzten Details und sprüht förmlich von den Ideen der Kinder. Bemerkenswert ist die professionelle technische Umsetzung. Die Jury ist der Meinung: Ein Beitrag, der zum Anschauen einlädt und tiefe Einblicke hinter die Kulissen der medienpädagogischen Arbeit ermöglicht.

Nominierte Beiträge (jeweils 250 Euro)
Ewangelista Raßmann und Ruben Schmidt "Gemeinsam verändert", gesendet vom SAEK Leipzig
und
Teilnehmer/innen am Schülergeschichtsprojekt der Fortbildungsakademie der Wirtschaft Bautzen "Das vergessene Lager", gesendet vom SAEK Bautzen


Kategorie "Bester Beitrag Erwachsene Hörfunk"

1. Preis (1.500 Euro)
Johannes Smettan und vier Radiomacher von Radio F.R.E.I. "Audiofeatures zu den DenkNadeln in Erfurt",
gesendet von Radio F.R.E.I. in Erfurt

Die DenkNadeln im Erfurter Stadtbild erinnern an das Schicksal von jüdischen Einwohnern, die von den Nazis zwangsausgesiedelt, deportiert und umgebracht wurden. Eine von ihnen steht auf dem Schulhof des Ratsgymnasiums für die Schülerin Naemi Rosenblüth. Die jüdische Schülerin wurde am 28. Oktober 1938 deportiert. Spärlich waren die Informationen über ihr weiteres Schicksal. Dies änderte sich, als eine Gruppe von Schülern des Ratsgymnasiums begann, das Schicksal des jungen Mädchens zu erforschen. Johannes Smettan und seinen Mitstreitern ist es durch den besonderen Einsatz der Stilmittel Wort, Stimme und Musik gelungen, die Intention der DenkNadeln - das Erinnern - zu transportieren.

Nominierte Beiträge (jeweils 250 Euro)
Lea Albrecht "Gott, was ist mit dir?", gesendet von Radio mephisto 97,6 in Leipzig
und
Kathleen Kühn "Das Mietverhältnis", gesendet von Radio mephisto 97,6 in Leipzig

Kategorie "Bester Beitrag Erwachsene Fernsehen"

1. Preis (1.500 Euro)
Michalina Mrozek "Der Imker",
gesendet vom Offenen Kanal Magdeburg

Ein polnischer Imker - weit über 90 Jahre alt - verliert durch Hochwasser seine Bienen und auch ein Stück seiner Identität. Der Neuaufbau der Völker dauert mindestens drei Jahre. Er weiß nicht, ob er dies noch erleben wird. Deutlich wird, wie wichtig für ihn die Nähe und der Umgang mit seinen Tieren sind. Der Verlust ist für ihn Anlass, sein Leben zu rekapitulieren. Entstanden ist ein emotionaler, vielfältiger, aber vor allem tiefgründig recherchierter Beitrag, der zeigt, wie wichtig es ist, dass die Generationen einander zuhören und voneinander lernen. Somit lebt der Beitrag von seiner hohen Authentizität.

Nominierte Beiträge (jeweils 250 Euro)

Inna Boyko "Der, die, das Ukraine?", gesendet vom Offenen Kanal Wettin
und
Josef Martin Walter "Sperrzone", gesendet vom Offenen Kanal Wernigerode

Kategorie Sonderthema "Reformation und Musik",
Sponsor: Evangelische Kirchen Mitteldeutschlands (je 500 Euro)

Hörfunk
Sarah Wahnelt "Musik ist eine gemeinsame Sprache der Menschheit - Eine Radiocollage zum Thema Musik und Reformation",
gesendet vom Wartburg-Radio 96,5 in Eisenach

Für den Beitrag spricht vor allem, dass Sarah Wahnelt die anspruchsvolle radiophone Form der Collage gewählt hat. Durch die gelungene Auswahl und Zusammenstellung der O-Töne, der Reportage-Elemente, der Musik und der Moderationen ist ein gleichzeitig informatives und unterhaltsames wie emotional ansprechendes Radio Feature entstanden. Die mit bemerkenswertem Einfühlungsvermögen gewonnenen Interviews bilden eine eindrückliche Klammer um die vielschichtigen historischen Musikbetrachtungen - angefangen bei den alttestamentarischen Psalmen über die Bedeutung der Musik für die Reformation zur Zeit Luthers bis hin zur emanzipatorischen Funktion der Gospelmusik für die amerikanischen Sklaven.

Fernsehen
Georg John und die Teilnehmer/innen der Kurse Medien und Theater-Sprache-Spiel "Eine Stadt im Umbruch - Zwickau zur Zeit der Reformation",
gesendet vom SAEK Zwickau

In dem Beitrag wird engagiert Stellung zu den sozialen Situationen der Menschen zur Reformationszeit bezogen. Authentische Orte, die lebendig werden, talentierte Darsteller, die sich hervorragend in die religiösen Themen eingearbeitet haben, gelungene Spielszenen in historischer Kostümierung sowie die visuelle Vielfältigkeit sind nur einige der Argumente, die die Jury beeindruckt haben. Der Film lädt überzeugend zum Anschauen ein, um sich so den Antworten auf die von den Autoren im Off gestellten Fragen weiter zu nähern. Außerdem wird die enge Verbindung von Reformationsgeschichte mit dem modernen Leben anschaulich verdeutlicht.

LÄNDERPREISE SACHSEN (je 500 Euro)

Hörfunk
Rafael Bies "Sternbilder - Wo Sterne sichtbar werden",
gesendet von Radio mephisto 97,6 in Leipzig

"Mit den Abrafaxen durch Raum und Zeit" oder "Wir fliegen durch das Sommerdreieck": Wer denkt bei diesen Veranstaltungstiteln schon an die Sternwarte in Schkeuditz. Und genau dies ist es, was den Beitrag von Rafael Bies so besonders daherkommen lässt. Es geht nämlich nicht nur darum, die Faszination von Jung und Alt am Kosmos zu zeigen, sondern Rafael Bies lässt Geschichten lebendig werden. Dies gelingt durch den professionellen Einsatz der stilistischen Mittel Musik, Geräusche und Interviews.

Fernsehen
Christine Pallmer und die Klasse 7 der Mittelschule Bautzen "Daimlers Kinder",
gesendet vom SAEK Bautzen

Die Schüler der Klasse 7 der Mittelschule Bautzen haben ein Videoporträt über ihre Schule, die den Namen Gottlieb Daimlers trägt, produziert, das sich durch eine vielfältige Bandbreite auszeichnet. Einerseits gehen die Jugendlichen der Namensgebung ihrer Schule auf den Grund, andererseits wird die Lehrerschaft vorgestellt und durch den Einsatz von Witzen das ein oder andere Mal auf die Schippe genommen. Spritzige Musikeinspieler peppen den Beitrag auf und spiegeln somit die positive Einstellung der Schüler zu ihrer Schule wider.


LÄNDERPREISE SACHSEN-ANHALT (je 500 Euro)

Hörfunk
Kerstin Kesselgruber "Flanieren leicht gemacht" (250 Euro)
und
Judith Albrecht "Was bedeutet Transsexualität" (250 Euro),
gesendet von Radio Corax in Halle

Ob Ramadan, Streitkultur, Jodeln, Flanieren oder Transsexualität: Radio Corax ermöglicht mit der Themenauswahl immer auch den etwas anderen Blick auf die Stadt Halle. Diese bemerkenswerte Vielfalt in der thematischen Breite von Radio Corax war für die Jury Anlass, den diesjährigen Länderpreis Sachsen-Anhalt zu splitten und zwei Autorinnen auszuzeichnen.

Haben Sie schon einmal Ihre Umgebung flanierend erkundet? Kerstin Kesselgruber hat dies in Halle getan und mit O-Tönen verschiedener Flaneure einen Beitrag produziert, der die Hörer in seinen Bann zieht und mitten in Stress und Hektik einen heiteren Alltag präsentiert. Beeindruckend für die Jury war daneben auch, wie sich Judith Albrecht mit der sexuellen Identität von Menschen auseinandergesetzt und in einem Beitrag verarbeitet hat, der zum Nachdenken anregt.

Fernsehen
Philipp Schröder Beitrag "Multikulti unterm Zirkuszelt",
gesendet vom Stendaler Fernsehen OFFENER KANAL e.V.

67 Jahre Zirkus Probst. 1945 in Großkühnau bei Dessau gegründet, ist er heute in Staßfurt beheimatet. Die Artisten, Schausteller und Dompteure sind - wie es sich für einen ordentlichen Zirkus gehört - natürlich ständig auf Achse und in den Städten Mittel- und Norddeutschlands unterwegs. "Multikulti unterm Zirkuszelt" ist ein sehenswerter Beitrag über ein Traditionsunternehmen, das von Sachsen-Anhalt aus die weite Welt eroberte. In der gut recherchierten Reportage wird das Leben einer deutsch-rumänischen Zirkusfamilie anschaulich dargestellt. Der Beitrag lebt vom hohen handwerklichen Geschick, seinem Erzählstrang und seiner Authentizität.


LÄNDERPREISE THÜRINGEN (je 500 Euro)

Hörfunk
Tobias Krone "Wandern durch Thüringen mit einem Flüchtling",
gesendet vom Campusradio Jena 103,4

Wandern im Thüringer Wald. Für die Thüringer oder deren Gäste nichts Besonderes. Für Flüchtlinge schon. Tobias Krone geht gemeinsam mit einem algerischen Flüchtling auf eine Wanderung durch den Thüringer Wald. Entstanden ist eine Reportage, in der die Naturschönheiten Thüringens mit den Augen eines Menschen betrachtet werden, der in seinem Leben viel Bewegendes erlebt hat. Bemerkenswert ist die hohe Identifikation des Protagonisten mit jenem Landstrich, den er zukünftig als seine Heimat begreifen will. Durch die gelungene Dramaturgie ist Tobias Krone ein Zeitzeugnis mit hohem Authentizitätswert gelungen.

Fernsehen
Michael Werner und 24 Schüler/innen der Neuland- und Waldschule Gera
"Haltestelle Otto Dix",
gesendet vom Offenen Kanal Gera

Ein Film zum 120. Geburtstag von Otto Dix, produziert von Kindern aus der Otto-Dix-Stadt Gera. Bemerkenswert ist die Art und Weise der Heranführung der Kinder an das Thema. Sie machen an bedeutenden Orten Station und berichten über deren Besonderheiten in Bezug auf den Künstler. Verschiedene Interviewpartner erzählen über den Menschen und Maler Otto Dix, auch lustige Anekdoten aus dem Leben des Künstlers kommen so ans Licht.


Jurymitglieder:

Eva Brackelmann,
Mitglied der Versammlung der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rund¬funk und neue Medien (SLM), Leipzig

Ulrich Erzigkeit,
Chefredakteur der Ostthüringer Zeitung (OTZ), Löbichau

Julius Heeke,
Universität Leipzig

Dennis Hooke,
Funkhaus Halle Radio Brocken, Halle

Dr. Carsten Lange,
Mitglied der Versammlung der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA), Halle

Oliver Weilandt,
Internationaler Audiodienst, Zentralredaktion Frankfurt

zurück
  

 Aktuelle Publikationen