Rundfunkpreis Mitteldeutschland zum elften Mal ausgelobt

03.02.2015

Qualitätswettstreit für Hörfunk, Fernsehen und Bürgermedien in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
 
Die Arbeitsgemeinschaft der mitteldeutschen Landesmedienanstalten (AML) vergibt 2015 zum elften Mal den Rundfunkpreis Mitteldeutschland in den Kategorien Hörfunk, Fernsehen und Bürgermedien. Damit honorieren die Landesmedienanstalten die hohe Qualität der im kommerziellen und im nichtkommerziellen Rundfunk Mitteldeutschlands produzierten Beiträge. Außerdem werden der Ideenreichtum der Produzenten/innen sowie ihre engagierte Berichterstattung in den drei Bundesländern gewürdigt. Nicht zuletzt wird den Preisträgern/innen eine hohe öffentliche Aufmerksamkeit für ihre Leistungen zuteil.
 
In der AML arbeiten die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM), die Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) und die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) zusammen. Sie stellen Preisgelder in Höhe von insgesamt 31.000 Euro zur Verfügung. Darüber hinaus werden von Sponsoren 3.000 Euro für die Sonderpreise zum Thema „Extremismus – Symptome und Gegenmittel“ bereitgestellt.
 
In diesem Jahr ist die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) erstmals für die Organisation und Verleihung der Preise in der Sparte „Hörfunk“ zuständig. Die Preisverleihung findet am 26. Juni in Erfurt statt. Private kommerzielle Hörfunkveranstalter aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie erstmals auch mitteldeutsche Internetradios können ihre Beiträge bis zum 24. April 2015 bei der TLM einreichen. Die Ausschreibungsunterlagen stehen im Internet (www.tlm.de) in der Rubrik Ausschreibungen) bereit. TLM-Direktor Jochen Fasco ruft alle Veranstalter auf, sich wieder mit vielen Hörfunkproduktionen zu beteiligen: „Thüringen freut sich darauf, die mitteldeutschen Radiomacher/innen zu empfangen und das Engagement der Besten in einem feierlichen Rahmen angemessen zu würdigen.“ 
 
In der Rubrik „Bürgermedien Hörfunk und Fernsehen“ werden die besten mitteldeutschen Bürgermedien-Beiträge prämiert. Die Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) ist 2015 für die Ausrichtung dieser Preise verantwortlich. Alle Produzenten/innen und Autoren/innen des nichtkommerziellen Hörfunks und Fernsehens der drei mitteldeutschen Bundesländer sind bis zum 27. Mai 2015 aufgerufen, sich mit ihren Beiträgen zu bewerben. Die Ausschreibungsunterlagen gibt es bei der MSA oder online (www.msa-online.de). Die Preisträger/innen werden am 11. September 2015 in Halle ausgezeichnet. MSA-Direktor Martin Heine verdeutlicht: „Auch im Jahr 2015 freuen wir uns auf spannende und innovative Beiträge, die nah am Alltag unserer Bürgerinnen und Bürger sind.“

Die besten Beiträge der mitteldeutschen lokalen Fernsehveranstalter werden wieder in Sachsen prämiert. Auch die Preisverleihung wird erneut von der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) organisiert und findet am 30. Oktober 2015 im Leipziger Zoo statt. Bewerbungen für diese Preiskategorie sind bis zum 31. August 2015 bei der SLM möglich. Interessenten richten ihre Bewerbungen bitte an die SLM, bei der auch die Unterlagen erhältlich sind (www.slm-online.de). Der Präsident des Medienrates der SLM, Michael Sagurna, bezeichnet den Wettbewerb als gelungene Leistungsschau der privaten mitteldeutschen Medienlandschaft: „Die Themenbreite, die Qualität und die Originalität der Beiträge beeindrucken mich jedes Jahr“.

Nähere Auskünfte erteilt im Auftrag der AML, Kathrin Wagner,
Telefon: 0361 2117713, E-Mail: mail@tlm.de.

Ausschreibung in der Rubrik "Bürgermedien Hörfunk und Fernsehen" zum Download

Ausschreibung in der Rubrik "Hörfunk" zum Download

Ausschreibung in der Rubik "Fernsehen" zum Download

 

zurück
  

 Aktuelle Publikationen