Rundfunkpreis Mitteldeutschland - Hörfunk 2014 verliehen

10.07.2014

Rundfunkpreis Mitteldeutschland - Hörfunk 2014 verliehen:
Preisträger in fünf Rubriken gewürdigt - Preisgelder in Höhe von 11.000 Euro vergeben


„Einfallsreich, servicenah und klanggewaltig“
Sieben spannende wie innovative Radiobeiträge aus dem privaten Hörfunk mit dem „Rundfunkpreis Mitteldeutschland - Hörfunk 2014“ ausgezeichnet

Die sieben Gewinner des „Rundfunkpreis Mitteldeutschland - Hörfunk 2014“ stehen fest. Im Rahmen einer festlichen Gala wurde heute die Jury-Entscheidung in der Bergschenke in Halle bekannt gegeben. In diesem Jahr wurden bereits zum zehnten Mal herausragende Radiobeiträge des in den drei mitteldeutschen Ländern lizenzierten privaten kommerziellen Hörfunks gewürdigt.

Zu den Gewinnern des Preises, der von der Arbeitsgemeinschaft der mitteldeutschen Landesmedienanstalten AML (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) gestiftet wird, gehört 2014 als BESTER BEITRAG: „Der Golfballtaucher“ (Antenne Thüringen, Autor: Daniel Flüß). In der Begründung der Jury hieß es: „Kleine Bälle und die einfallsreiche Suche danach bilden den Mittelpunkt eines Beitrages, der die Jury begeistert hat. Der Autor versteht es, in Form einer Reportage die Kuriosität, den Aufwand und den Erfolg eines Golfballtauchers darzustellen. Handwerklich gut gearbeitet, mit O-Tönen und Atmosphäre unterhält der Beitrag über dreieinhalb Minuten und informiert zudem.“

In der Kategorie BESTE MODERATION ging der Preis nach Sachsen, zum jungen Format Energy Sachsen. Die Morgenmoderatoren Katja Arnold und Marvin Standke wurden für ihre „Berichterstattung zur Flut 2013“ ausgezeichnet. Die Jury lobte vor allem den multimedialen Ansatz: „Erfolgreich binden die beiden Moderatoren, neben Interviews, soziale Medien wie Facebook oder Twitter mit ein und sind jederzeit aktuell und servicenah. Wo viele andere Medien manchmal nicht so recht wissen, wie sie mit den neuen Medien umgehen sollen, gelingt Katja Arnold und Marvin Standke eine überzeugende Integration bei einem wichtigen Thema. Spontan, frisch, unaufgeregt und vor allem authentisch.“

Der Preis für die BESTE SELBSTENTWICKELTE PROMOTION wanderte nach Sachsen-Anhalt zu 89.0 RTL. Hier wurden Christian Troitzsch und Lisa Huber für ihre einmalige wie überraschende Idee des „89.0 RTL Jobhits“ ausgezeichnet. Die Jury überzeugte vor allem, wie beide es geschafft haben, scheinbar unbedeutenden Alltagsgegenständen des beruflichen Alltags Geräusche zu entlocken und gekonnt zu Klangminiaturen zu montieren. „Damit wird die Hoffnung auf kleine experimentelle Klanggestalten des Radios wieder wach. Bitte mehr davon!“

Der ausgelobte SONDERPREIS „MITTELDEUTSCHER KULTURRAUM“ ging in diesem Jahr an Michaela Wunderlich von R.SA für die Idee „Böttcher ist der Wanderer bei R.SA“. Hierbei lief Morgenmoderator Thomas Böttcher in 18 Tagesetappen insgesamt 368 Kilometer quer durch Sachsen und erlebte hautnah wie der Freistaat tickt. „Eine amüsante Entdeckungstour voll spontanem, hemdsärmeligem Witz mit einem bodenständigen Wanderer, der spricht, wie ihm der Mund gewachsen ist, der ganz nah dran ist an den ländlichen Szenen, der authentisch wirkt und jeden aufschließen kann“, lobt die Jury. Mit diesem Sonderpreis wurden Beiträge prämiert, die die lokalen Besonderheiten zeigen und die Mitteldeutschland als Kulturlandschaft sowie Lebensraum unverwechselbar machen.

Weitere Auszeichnungen wurden gleich dreifach in der Rubrik „LÄNDERPREISE“ vergeben. Für Sachsen-Anhalt ging der Preis an „Der Talentverstärker“ (Rockland Sachsen-Anhalt). Thüringen wurde für „Das Ecki Projekt“ (Antenne Thüringen) geehrt und in Sachsen überzeugte „Die Radio PSR Sachsenstudie“ die Jury.

Bereits im Vorfeld der Preisvergabe waren die Initiatoren des Hörfunkpreises von der Resonanz unter den Radiomachern positiv überrascht. Insgesamt reichten Privatradios aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen 75 Beiträge in den genannten Kategorien ein. Die meisten Einsendungen für den Hörfunkpreis kamen dabei aus Sachsen (39), gefolgt von Sachsen-Anhalt und Thüringen mit jeweils 18 Einreichungen.

Über die Preisvergabe entschied eine fünfköpfige und hochrangig besetzte Jury:

Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz - Mitglied des Medienrates der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM),
Norbert Wehrstedt - Medienredakteur der Leipziger Volkszeitung,
Christian Stadali - Hörfunkjournalist und Inhaber der Kommunikationsagentur „WortwerkWeimar“,
Matthias Gehler - Hörfunkchef und stellvertretender Direktor des MDR-Landesfunkhauses Thüringen,
Dr. Günther Schatter - Mitglied der Versammlung der Thüringer Landesmedienanstalt TLM und Bauhaus-Universität Weimar.

Die Veranstalter danken der Firma Kathi aus Halle für die Unterstützung der Preisverleihung.
Preisträger Rundfunkpreis Mitteldeutschland - Hörfunk 2014 in der Übersicht

BESTER BEITRAG

1. Preis
„Der Golfballtaucher“
- Daniel Flüß – Antenne Thüringen

Nominiert:
„Osti drückt die Schulbank“
- Thomas Ostermann, Iris Pasold – Antenne Thüringen
„Was heißt das auf Deutsch? Klasse übersetzt!“
- Warren Green, Franziska Wasian, Alexander Neumann – Radio SAW

BESTE MODERATION

1. Preis:
„Berichterstattung zur Flut 2013“
- Katja Arnold, Marvin Standke – Energy Sachsen

Nominiert:
„Samstag XXL Blind Date - Gay Special“
- Jan Kaufhold – Energy Sachsen
„Der LandesWelle-Praxistest: Das perfekte Kaffeemaschinen-Menü“
- Isabell Schmidt – LandesWelle Thüringen

BESTE EIGENPRODUZIERTE WERBUNG/BESTE SELBSTENTWICKELTE PROMOTION

1. Preis:
„Die 89.0 RTL Jobhits“
- Christian Troitzsch, Lisa Huber – 89.0 RTL

Nominiert:
„Der Antenne Thüringen Rosenmontagszug“
- Christian Geutner, Doreen Pelz, Eduard Schreiber – Antenne Thüringen
„Azubi Attacke“
- Barbara Klabunde & das radio SAW-Team – Radio SAW

SONDERTHEMA

„Böttcher ist der Wanderer bei R.SA“
- Michaela Wunderlich – R.SA

LÄNDERPREISE

Sachsen
„Die Radio PSR Sachsenstudie“
- Die Steffen Lukas Show, Peggy Schmidt – Radio PSR

Sachsen-Anhalt
„Der Talentverstärker“
- Rockland-Team – Rockland Sachsen-Anhalt

Thüringen
„Das Ecki Projekt“
- Adi Rückewold – Antenne Thüringen

Über den Rundfunkpreis Mitteldeutschland 2014:
Für die Durchführung des renommierten Hörfunkpreises liegt die Verantwortung seit dem Jahr 2010 bei der Medienanstalt Sachsen-Anhalt. Insgesamt hat die AML als Veranstalter in diesem Jahr Preisgelder in Höhe von 11.000 Euro ausgeschüttet, die von den mitteldeutschen Landesmedienanstalten zur Verfügung gestellt werden. Prämiert werden hervorragende Programmbeiträge privater kommerzieller und nichtkommerzieller Hörfunk- und Fernsehproduzenten. Neben dem Hörfunkpreis vergibt die AML, im Rahmen des Rundfunkpreises Mitteldeutschland jährlich auch Auszeichnungen in den Bereichen Fernsehen und Bürgermedien. Zusammen bilden sie den „Rundfunkpreis Mitteldeutschland“. Federführend ist je Sparte eine der drei mitteldeutschen Landesmedienanstalten.

Kontakt:
Medienanstalt Sachsen-Anhalt
Reichardtstr.9, 06114 Halle
Ricardo Feigel

Telefon: 0345-52130
Email: feigel@msa-online.de
Internet: www.msa-online.de

Download Pressefoto Sieger Hörfunkpreis

Download PM

 

 

zurück
  

 Aktuelle Publikationen