Rundfunkpreis Mitteldeutschland – Fernsehen zum zehnten Mal verliehen

24.10.2014

Würdigung herausragender journalistischer und kreativer Leistungen
für mehr Medienvielfalt und publizistische Qualität

Rundfunkpreis Mitteldeutschland – Fernsehen zum zehnten Mal verliehen

(Leipzig, 24.10.2014) Der Rundfunkpreis Mitteldeutschland ‒ Fernsehen, gemeinsam initiiert von der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA), der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) und der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM), ist am heutigen Abend vor rund 250 Gästen im Zoo Leipzig (Event-Bereich Gondwanaland) zum zehnten Mal verliehen worden. Der Preis bildet inzwischen einen der wichtigsten Leistungsvergleiche unter privaten kommerziellen Fernsehveranstaltern in Mitteldeutschland und ehrt auch in diesem Jahr insgesamt sieben herausragende Lokal-TV-Beiträge aus 129 Einreichungen in fünf Kategorien.

Der Hauptpreis – dotiert mit 2.500 Euro – in der Kategorie "Bester Beitrag/Bestes Porträt" geht an Kristina Karasu von TV Altenburg (Thüringen) für ihre Einreichung mit dem Titel "Die Frauen von Troja". Klar und doch poetisch, urteilt die Jury: "Frauen aus unterschiedlichen Ländern treffen sich, um am Originalschauplatz einen antiken Text auf die Bühne zu bringen. Der Beitrag darüber gibt nicht nur einem spannenden interkulturellen Projekt eine Plattform, er besticht auch durch seine professionelle Aufmachung und die Vielschichtigkeit seiner Erzählweise. Das ist Feuilleton – die hohe Kunst des Journalismus."

Gewinner in der Kategorie "Beste Werbung“ – dotiert mit 2.000 Euro – sind Tim Fleißig und Ingo Goschütz von euro Regional tv, Görlitz (Sachsen) für ihren Werbespot "Zauberhafter Laden". Zunächst wird in diesem Werbefilm gezaubert und den ahnungslosen Protagonisten etwas in die Hand gelegt. Die Auflösung erfolgt erst über einige Umwege und mit überraschendem Ergebnis. Mit diesem ausgesprochen originellen und witzigen Spot wurde der Zuschauer mit einer nicht vorhersehbaren Werbebotschaft verblüfft. Dabei ist der regionale Bezug, der gekonnt eingesetzt wird, unverkennbar.

Die "Beste Nachricht im Fernsehen" – dotiert mit 1.500 Euro – kommt in diesem Jahr von Julia Puder für ihren Filmbeitrag "240 Arbeitsplätze in Leipzig vor dem Aus", den sie für Leipzig Fernsehen (Sachsen) produzierte. Der Beitrag zeigt den Protest der Belegschaft der Firma Heidelberg Druck gegen die Schließung des Leipziger Standortes. Die Jury würdigt die ausgewogene Berichterstattung unter Einbindung von Gewerkschaft, Betriebsrat, Arbeitnehmern und Geschäftsleitung. Die Vor-Ort-Bilder zeigen anschaulich den Unmut der Beschäftigen und informieren detailreich über die Marktsituation des Unternehmens.

Preisträger des Sonderpreises zum Thema "Reformation und Politik" ist Mike Langer von TV Altenburg (Thüringen). Ihm gelingt mit seinem Beitrag "Spalatin – der Politiker an Luthers Seite" ein kurzweiliges Portrait des nahezu unbekannten Unterstützers und Wegbegleiters Luthers. Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro stellte der Evangelische Medienverband in Sachsen e.V. zur Verfügung.

Laudatoren des Abends waren u.a. Staatssekretär Erhard Weimann (Sächsische Staatskanzlei, Bevollmächtigter des Freistaates Sachsen beim Bund und Leiter der Landesvertretung des Freistaats Sachsen in Berlin), Stefan Raue (Chefredakteur beim Mitteldeutschen Rundfunk), Friedrich A. Menze [Geschäftsführer von Radio PSR/R.SA und mir.) marketing im radio] und Mira Körlin (Mitglied im Vorstand des Evangelischen Medienverbandes in Sachsen e.V.).

Durch die Preisverleihung führte Corina Ries, Moderatorin bei info tv leipzig. Die junge Leipziger Band "Zweckgemeinschaft" präsentierte eine Auswahl ihrer selbstproduzierten Songs aus ihrem Debütalbum.

Übersicht der Preisträger des Rundfunkpreises Mitteldeutschland 2014 – Fernsehen

Kategorie "Bester Beitrag/Bestes Porträt" dotiert mit 2.500 EUR
Beitrag: "Die Frauen von Troja"
von Kristina Karasu
gesendet von TV Altenburg

Kategorie "Beste Werbung" dotiert mit 2.000 EUR
Beitrag: "Zauberhafter Laden"
von Tim Fleißig und Ingo Goschütz
gesendet von euro Regional tv, Görlitz

Kategorie "Beste Nachricht im Fernsehen" dotiert mit 1.500 EUR
Beitrag: "240 Arbeitsplätze in Leipzig vor dem Aus"
von Julia Puder
gesendet von Leipzig Fernsehen

Kategorie Sonderthema "Reformation und Politik" dotiert mit 1.000 EUR
Beitrag: "Spalatin – der Politiker an Luthers Seite"
von Mike Langer
gesendet von TV Altenburg

Kategorie "Länderpreis" dotiert mit je 500 EUR

- Sachsen-Anhalt: "Das Wunder von Halle" realisiert von Bernd Stiasny - gesendet von TV Halle
- Sachsen: "Die Sächsische Schweiz sucht Auszubildende" von Anne Sellner - gesendet von Pirna TV
- Thüringen: "Die Zukunft der KiTa 'Am Goethepark'" von Larissa Kurz - gesendet von salve.TV, Erfurt

Die verantwortliche Jury setzt sich traditionsgemäß aus Medienexperten und Vertretern aller drei Länder zusammen:

• Daniel Herrmann, Fernsehjournalist (Sachsen-Anhalt)
• Claudia Euen, Printjournalistin (Sachsen)
• Harald Mohr, Fernsehexperte (Thüringen)
• Andreas Arnsfeld, Mitglied der Versammlung der Medienanstalt Sachsen-Anhalt
• Christian Rommel, Mitglied der Versammlung der Thüringer Landesmedienanstalt

Hinweis:
Der Rundfunkpreis Mitteldeutschland wird jährlich von der Arbeitsgemeinschaft der mitteldeutschen Landesmedienanstalten in den Sparten Fernsehen, Hörfunk und Bürgermedien verliehen. Am 10. Juli 2014 wurden die Preise für den Hörfunk in Halle und am 5. September 2014 die Preise für die Bürgermedien in Jena vergeben. Die SLM ist Ausrichter des Rundfunkpreises Mitteldeutschland – Fernsehen.

Nähere Auskünfte:
Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
Martin Deitenbeck
Ferdinand-Lassalle-Straße 21 04109 Leipzig
Telefon 03 41/22 59 –111
Telefax 03 41/22 59 –1 99
E-Mail: info@slm-online.de


Download der Pressemeldung

 

 

 

zurück
  

 Aktuelle Publikationen