Rundfunkpreis Mitteldeutschland – Fernsehen zum elften Mal verliehen

30.10.2015


11.000 Euro Preisgelder für herausragende Beiträge im privaten lokalen und regionalen Fernsehen vergeben
Würdigung ausgezeichneter journalistischer und kreativer Leistungen für mehr Medienvielfalt und publizistische Qualität


Der Rundfunkpreis Mitteldeutschland ‒ Fernsehen, gemeinsam initiiert von der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA), der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) und der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM), ist am heutigen Abend vor rund 250 Gästen im Zoo Leipzig (Event-Bereich Gondwanaland) zum elften Mal verliehen worden. Der Preis bildet inzwischen einen der wichtigsten Leistungsvergleiche unter privaten kommerziellen Fernsehveranstaltern in Mitteldeutschland und ehrt auch in diesem Jahr insgesamt sieben herausragende Lokal-TV-Beiträge aus 85 Einreichungen.
Der Hauptpreis – dotiert mit 2.500 Euro – in der Kategorie "Bester Beitrag/Bestes Porträt" geht an Antonia Koerfer von DRESDENEINS.TV für ihre Einreichung mit dem Titel "Stimmen muss es". Ein handwerklich gelungener Beitrag mit poetischen Bildern, urteilt die Jury über ein Porträt des Künstlers und Querdenkers Matthias Jackisch, der aus Stein eine neue Welt erschafft und den Zuschauer mit seiner Arbeit einen Blick auf sein spannendes Leben und die Menschen aus seiner Region gewährt.

Die Gewinner in der Kategorie "Beste Werbung" – dotiert mit 2.000 Euro – sind Hagen Deichsel und Sascha Kummer von info tv leipzig für ihren Werbespot "Kesseböhmer – lift up your life". Der Beitrag, der ergonomische Systembauteile für die Möbelindustrie bewirbt, zeigt, dass auch das Lokalfernsehen qualitativ mit den Werbespots des überregionalen TV-Werbemarktes mithalten kann, resümiert die Jury. "Er verbindet eine breit gefächerte Zielgruppenansprache durch technische Raffinesse, die das Produkt ästhetisch aufwertet und darüber hinaus informativ und hochwertig produziert ist."

Die "Beste Nachricht im Fernsehen" – dotiert mit 1.500 Euro – kommt in diesem Jahr von Yvonne Tuschkowski für ihren Filmbeitrag "Einschub Bahnbrücke Ottendorf in Rekordzeit", den sie für Mittelsachsen TV, Mittweida, produzierte. Die zweiminütige Fernsehnachricht berichtet über einen zehnstündigen technisch aufwendigen Einschub der 90 Meter langen Bahnbrücke in Lichtenau/Ottendorf. Dabei konzentriert sich der Beitrag auf die relevanten Details und bietet den Zuschauer mit effektiv eingesetzten O-Tönen und handwerklicher Professionalität einen anschaulichen Gesamteindruck, begründet die Jury ihre Entscheidung.

Preisträger des Sonderpreises zum Thema "Extremismus – Symptome und Gegenmittel" ist Tina Kwiatkowski von SRF –Südthüringer Regionalfernsehen, Sonneberg. Ihr gelingt es in ihrem Beitrag, mit angemessene Bildern und Ö-Tönen das Thema "Sügida contra NoSügida" in ausgewogener  Weise den Zuschauer zu vermitteln. Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Laudatoren des Abends waren u.a. Staatsminister Dr. Fritz Jaeckel (Chef der Sächsischen Staatskanzlei), Rommy Arndt (Nachrichtensprecherin n-tv und Moderatorin) und Prof. Dr. Werner J. Patzelt (Politologe, Technische Universität Dresden). Durch die Veranstaltung führte Tim Thoelke, Moderator u.a. bei Leipzig Fernsehen. Lia Roth & Band aus Leipzig sorgten für die musikalische Unterhaltung.

Die Jury setzt sich traditionsgemäß aus Medienexperten und Vertretern aller drei Länder zusammen:

• Daniel Herrmann, Kurator, Publizist und seit 2009 als Direktor beim Verein Werkleitz-Gesellschaft in Halle tätig
• Claudia Euen, freie Journalistin, u.a. Deutschlandfunk, MDR und ZDF
• Henryk Balkow, u.a. Mitgesellschafter der Agentur ames Medien für Mediendienste und PR und Referent bzw. Hochschuldozent für journalistische Trainings, PR und Kommunikation
• Andreas Arnsfeld, Mitglied der Versammlung der Medienanstalt Sachsen-Anhalt und
• Petra Beck, Mitglied der Versammlung der Thüringer Landesmedienanstalt

Hinweis
Die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM), die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) und die Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) vergeben gemeinsam den Rundfunkpreis Mitteldeutschland in den Sparten Fernsehen, Hörfunk und Bürgermedien. Am 26. Juni 2015 wurden die Preise für den Hörfunk in Erfurt und am 11. September 2015 die Preise für die Bürgermedien in Halle vergeben. Die SLM ist Ausrichter des Rundfunkpreises Mitteldeutschland – Fernsehen.

Anlage:

Übersicht der Preisträger/Nominierten/Jurybegründungen

Nähere Auskünfte erhalten Sie von:
Martin Deitenbeck/ Geschäftsführer und Pressesprecher

Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
Ferdinand-Lassalle-Straße 21, 04109 Leipzig
Telefon: 0341 2259-114; Telefax: 0341 2259-199
E-Mail: info@slm-online.de; Internet: www.slm-online.de

Download PM

zurück
  

 Aktuelle Publikationen