Erneut hohe Quoten für Lokalfernsehen in Sachsen-Anhalt

21.05.2014

Reichweiten-Analyse 2013 bestätigt hohen Bekanntheitsgrad der lokalen Fernsehsender

Das Lokalfernsehen in Sachsen-Anhalt genießt nach wie vor einen hohen Bekanntheitsgrad in der Bevölkerung. Das ist das Fazit der Funkanalyse Ostdeutschland 2013, deren Ergebnisse vom Meinungsforschungsinstitut INFO GmbH in der Versammlung der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) vorgestellt wurden, die die Studie bereits zum zweiten Mal gemeinsam mit allen ostdeutschen Landesmedienanstalten in Auftrag gegeben hat.

In Sachsen-Anhalt können über 700.000 Personen ab 14 Jahren lokales TV empfangen. Davon schalten 370.000 Personen, also mehr als die Hälfte, ihren Sender vor Ort regelmäßig ein, um sich so über das lokale und regionale Geschehen zu informieren. Damit sind die Zahlen der potentiellen und tatsächlichen Nutzer im Vergleich zur Vorjahreserhebung insgesamt stabil geblieben.

Die „Primetime“ der lokalen Fernsehprogramme ist hauptsächlich am frühen Abend zwischen 18 und 20 Uhr. An einem Tag nutzen durchschnittlich 146.500 Zuschauer das lokale Angebot und verweilen etwa 50 Minuten bei ihrem Sender.

„Diese auch 2013 beachtlichen Nutzerzahlen belegen“, so Albrecht Steinhäuser, Vorstandsvorsitzender der Versammlung der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA), „dass lokale Berichterstattung von der Bevölkerung nachgefragt wird und lokale TV-Veranstalter mit ihrem Medienangebot eine wichtige Rolle einnehmen.“

Um diese Daten zu erheben, interviewten die Berliner Meinungsforscher mehr als 2.800 Personen in Sachsen-Anhalt. Die Auswertung erfolgte nach einheitlichen Qualitätsstandards und ist ein wichtiges Instrument für das Geschäftsmodell des privaten Fernsehens.

Die Ergebnisse der Ostdeutschen Funkanalyse 2013 machen deutlich, dass das Lokalfernsehen neben der Tageszeitung zu den wichtigsten Medien für lokale Informationen gehört und über hohe Glaubwürdigkeits- und Sympathiewerte verfügt. Damit belegt die Studie, dass das Lokalfernsehen zugleich ein attraktiver Werbeträger ist und in seinem jeweiligen Verbreitungsgebiet einen nicht unerheblichen wirtschaftlichen Faktor darstellt.

Weitere Informationen: Download

Ansprechpartner für die Vertreter der Medien
Martin Heine
Direktor der MSA
Telefon: 0345 52550
E-Mail: heine@msa-online.de

 

zurück
  

 Aktuelle Publikationen