Netzwerk Medienkompetenz Sachsen-Anhalt -positive Bilanz gezogen und Zukunft gesichert

13.05.2015

Über Bilanz und Ausblick für das „Netzwerk Medienkompetenz Sachsen-Anhalt“ wurde am 13.05.2015 in der Sitzung der Versammlung der MSA beraten.

Im Beisein des Geschäftsführers des Bildungswerkes der Wirtschaft Sachsen-Anhalt (BWSA) e. V., Herrn Ronald Burchert, und dem Leiter des Medienreferats der Staatskanzlei, Herrn Ministerialrat Claus-Peter Boßmann, stellte der Netzwerkkoordinator Torsten Kirchhof den Versammlungsmitgliedern der MSA heute die beindruckende Bilanz aus drei Jahren Netzwerkarbeit vor. So wurden seit dem Start fünf Regionalkonferenzen zur regionalen Vernetzung sowie drei Fachkonferenzen zum fachlich inhaltlichen Austausch veranstaltet, zahlreiche Anfragen zu medienpädagogischen Veranstaltungen vermittelt, die zweite große Netzwerktagung Medienkompetenz organsiert und mit dem Netzwerkportal: www.medien-kompetenz-netzwerk.de eine interaktive vielgenutzte Austauschplattform geschaffen. Mit einem Ausblick auf das Jahr 2015 wurden darüber hinaus die künftigen Herausforderungen für die Netzwerkarbeit im Land formuliert.

Partner des Netzwerkes unterstrichen, dass die stetig anwachsende Mediennutzungszeit und die Digitalisierung der privaten und beruflichen Lebensbereiche eine verstärkte Vermittlung von Medienkompetenz aller Bevölkerungskreise erfordere. Es gelte, Medienkompetenz auch künftig als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu verstehen und diese in der Breite zu fördern. Hierzu soll auch die dritte Netzwerktagung am 29. und 30. September in Halle beitragen.

Alle Beteiligten begrüßten das Erreichte, unterstrichen die gesamtgesellschaftliche Bedeutung der Medienbildung und sprachen sich für die Fortsetzung der Netzwerkaktivitäten aus. In diesem Zusammenhang wurde die Fördervereinbarung zwischen dem BWSA und dem Land Sachsen-Anhalt unterzeichnet und damit auch erneut die Finanzierung der künftigen Netzwerkarbeit gesichert.

Das Netzwerk wurde im Juni 2012 im Ergebnis der ersten Netzwerktagung Medienkompetenz Sachsen-Anhalt von der MSA mit finanzieller Beteiligung des Landes Sachsen-Anhalt und dem BWSA e. V. ins Leben gerufen.  Ziel war die Vernetzung von medienpädagogischen Akteuren, die Beratung zu medienpädagogischen Fragestellungen und die Koordination von medienpädagogischen Prozessen im Bundesland, also Aufbau und Unterstützung einer lebendigen medienpädagogischen Landschaft.

Über die Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA)
Die MSA ist in Sachsen-Anhalt die allein zuständige Behörde für die Zulassung, Lizenzierung und Beaufsichtigung privater Hörfunk- und Fernsehveranstalter. Als staatsferne Institution wird sie aus einem etwa zweiprozentigen Anteil der in Sachsen-Anhalt anfallenden Rundfunkgebühren finanziert. Die MSA ist eine unabhängige Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Halle/Saale, errichtet durch das Landesrundfunkgesetz vom 22.05.1991.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Medienanstalt Sachsen-Anhalt
Direktor Martin Heine
Telefon: 0345 52550; E-Mail: info@msa-online.de

v.l.n.r.: Markus Kurze (Vorstand MSA), Torsten Kirchhof (Netzwerkkoordinator), Ronald Burchert (BWSA),
Ministerialrat Claus-Peter Boßmann (Staatskanzlei Sachsen-Anhalt), Oberkirchenrat Albrecht Steinhäuser (Vorstandsvorsitzender MSA)


Download Pressemeldung

zurück
  

 Aktuelle Publikationen