Hörfunkpreis Mitteldeutschland 2013 verliehen:Preisträger in fünf Rubriken gewürdigt - Preisgelder in Höhe von 11.000 Euro vergeben

05.07.2013

Matroschka, Radiozeichnerin und das Wir-Gefühl
Sieben herausragende Radiobeiträge aus dem privaten Hörfunk mit „Hörfunkpreis Mitteldeutschland 2013“ ausgezeichnet

(Halle (Saale), 05.07.2013) - Die sieben Gewinner des „Hörfunkpreis Mitteldeutschland 2013“ stehen fest. Im Rahmen einer festlichen Gala wurde heute die Jury-Entscheidung in der Moritzburg in Halle bekannt gegeben. In diesem Jahr wurden bereits zum neunten Mal herausragende Radiobeiträge des in den drei mitteldeutschen Ländern lizenzierten privaten kommerziellen Hörfunks gewürdigt.

Zu den Gewinnern des Preises, der von der Arbeitsgemeinschaft der mitteldeutschen Landesmedienanstalten AML (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) gestiftet wird, gehört 2013 als BESTER BEITRAG: „Matthias Machnig: Dauerläufer oder Dauerlautsprecher?“ (LandesWelle Thüringen, Autorin: Jana Münchhof). In der Begründung der Jury hieß es: „Jana Münchhof verdient wohl den Titel ,Radiozeichnerin‘. Mit abwechslungsreichen Stilmitteln, dem Spiel von Zitaten und Musik, dem Einspielen von O-Ton-Interviews und Hörerbefragungen gelingt es ihr Thüringens Wirtschaftsminister sichtbar zu machen. Für die Jury ist dieser Beitrag eindeutig preiswürdig. Er ist kurzweilige und hervorragende politische Bildung in acht Minuten!“

In der Kategorie BESTE MODERATION ging der Preis ebenfalls an LandesWelle Thüringen und zwar an die Morgenmoderatorin Sina Peschke für ihren Beitrag „Thüringens größte Tattoo-Sünde“. Sie darf sich damit nach dem Deutschen Radiopreis 2012 nun auch in Mitteldeutschland beste Moderatorin nennen. Die Jury fand für die neue Preisträgerin einen treffenden Vergleich: „Sina Peschke zuzuhören ist so, wie eine Matroschka auseinanderzunehmen. Hinter jeder Hülle kommt die nächste Überraschung. Da hört man die Weisheit einer erfahrenen Moderatorin, die mit Herzblut moderiert. Die vermeintliche Leichtigkeit ist perfektes Hand- bzw. Mundwerk.“

Der Preis für die BESTE SELBSTENTWICKELTE PROMOTION wanderte nach Sachsen-Anhalt an das Team von Radio Brocken. Stellvertretend für eine umfangreiche Teamarbeit wurden hier Morgenshow-Moderatorin Amrei Gericke, Michael Gottfried, Ronny Schulz, Verena Strauß und Christian Troitzsch ausgezeichnet. Hier überzeugte die Jury vor allem, wie gut es Radio Brocken geschafft hat, mit ihrer Idee und Umsetzung des „Radio Brocken Osterspaziergangs“ das Wir-Gefühl der Menschen in Sachsen-Anhalt zu beleben und zu stärken. „Eine absolut gelungene Promotionaktion, on air spannend und mit viel Hörereinbindung sowie Live-Reportagen abwechslungsreich umgesetzt.“

Der in diesem Jahr von der Saale-Sparkasse ausgelobte SONDERPREIS "MITTELDEUTSCHER KULTURRAUM“ ging an Hitradio RTL für die Idee „Die HITRADIO RTL Sachsenhits“. Hierbei schenkte der Sender zahlreichen sächsischen Städten eine eigens komponierte und schick produzierte Hymne. Mit diesem Sonderpreis wurden Beiträge prämiert, die die lokalen Besonderheiten zeigen, die wiederum Mitteldeutschland als Kulturlandschaft sowie Lebensraum unverwechselbar machen.

Weitere Auszeichnungen wurden gleich dreifach in der Rubrik „LÄNDERPREISE“ vergeben. Für Sachsen-Anhalt ging der Preis an „Kurt Weill - musikalischer Trendsetter des 20. Jahrhunderts“ (Radio SAW). Thüringen wurde für „Der Klingbrunnen von Kammerforst“ (Landeswelle Thüringen) geehrt und in Sachsen überzeugte „Das 'Hotel am Schwanenteich' - ein Vormittag in der JVA Zwickau“ von Radio Zwickau die Jury am meisten.

Bereits im Vorfeld der Preisvergabe waren die Initiatoren des Hörfunkpreises von der Resonanz unter den Radiomachern beeindruckt. Insgesamt reichten Privatradios aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen 84 Beiträge in den genannten Kategorien ein und damit 12 Prozent mehr als im Vorjahr. Die meisten Einsendungen für den Hörfunkpreis kamen dabei aus Sachsen (31), gefolgt von Sachsen-Anhalt mit 29 Beiträgen und Thüringen mit 24 Einreichungen.

Über die Preisvergabe entschied in diesem Jahr eine fünfköpfige und hochrangig besetzte Jury. Darin:

Ilona Helena Eisner -  Mitglied der Versammlung der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM)und Vorsitzende des Landesfrauenrates Thüringen e.V.,

Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz - Mitglied des Medienrats der Sächsischen Landesanstalt für Rundfunk und neue Medien (SLM),

Norbert Wehrstedt - Medienredakteur der Leipziger Volkszeitung,

Michael Kraus - Hörfunkexperte aus Thüringen, Inhaber des SOUNDKOMBINATS - Tonstudio Erfurt und

Christian Stadali - Hörfunkjournalist und Inhaber  der Kommunikationsagentur „WortwerkWeimar“.


Preisträger Rundfunkpreis Mitteldeutschland Hörfunk 2013

BESTER BEITRAG

1. Preis
„Matthias Machnig: Dauerläufer oder Dauerlautsprecher?“
- Jana Münchhof - LandesWelle Thüringen

Nominiert:
„Der große Schulranzentest“
- Fabian Brenner, Franziska Kündiger - Radio Brocken

„Notenspur Leipzig“
- Stephan Bodinus - Hitradio RTL


BESTE MODERATION

1. Preis:
„Thüringens größte Tattoo-Sünde“
– Sina Peschke – LandesWelle Thüringen

Nominiert:
„Tappers Tretboot Tour“
- Holger Tapper, Fabian Brenner, Matthias Frahm, Doreen Pelz – Radio Brocken

„R.SA live vom Sachsenring“
- Martin Lobst, Christoph Schneider – R.SA


BESTE EIGENPRODUZIERTE WERBUNG/BESTE SELBSTENTWICKELTE PROMOTION

1. Preis:
„Der Radio Brocken Osterspaziergang“
- Amrei Gericke, Michael Gottfried, Ronny Schulz, Verena Strauß, Christian Troitzsch – Radio Brocken

Nominiert:
„Antenne Thüringen Berufsgeheimnis“
- Mandy Engel, Jens May, Fee Theumer, Alex Schmelzer, Andreas Heidenreich, Carola Seiffert, Thomas Ostermann - Antenne Thüringen

„Die RADIO PSR Sachsen-Songs“
- Steffen Lukas, Maximilian Reeg, Henry Nowak, Matthias Koehler, Fabian Jimenez, Franco Schwedler – Radio PSR

SONDERTHEMA

„Die HITRADIO RTL Sachsenhits“
- Matthias Draheim - Hitradio RTL Sachsen

LÄNDERPREISE

Sachsen
„Das ‚Hotel am Schwanenteich’ - ein Vormittag in der JVA Zwickau“
- Raik Bartnik - Radio Zwickau

Sachsen-Anhalt
„Kurt Weill - musikalischer Trendsetter des 20. Jahrhunderts“
- Danilo Weiser - Radio SAW

Thüringen
„Der Klingbrunnen von Kammerforst“
- Lutz Müller - LandesWelle Thüringen

Über den Rundfunkpreis Mitteldeutschland 2013

Für die Durchführung des renommierten Hörfunkpreises liegt die Verantwortung seit dem Jahr 2010 bei der Medienanstalt Sachsen-Anhalt. Insgesamt hat die AML als Veranstalter in diesem Jahr Preisgelder in Höhe von 11.000 Euro ausgeschüttet, die von den mitteldeutschen Landesmedienanstalten zur Verfügung gestellt werden. Prämiert werden hervorragende Programmbeiträge privater kommerzieller Hörfunkproduzenten.
Neben dem Hörfunkpreis vergibt die AML, im Rahmen des Rundfunkpreises Mitteldeutschland, jährlich auch Auszeichnungen in den Bereichen Fernsehen und Bürgermedien. Zusammen bilden sie den „Rundfunkpreis Mitteldeutschland“. Federführend ist je Sparte eine der drei mitteldeutschen Landesmedienanstalten.

Kontakt:
Medienanstalt Sachsen-Anhalt
Martin Heine - Direktor
Telefon: 0345-52550
Email: heine@msa-online.de
Internet: www.msa-online.de

 

zurück
  

 

Werbung in sozialen Medien

Aktuelle Publikationen